Buche richtig pflanzen

Buchenhecken sind bei Hobbygärtnern sowie bei bei professionellen Gärtnern sehr beliebt. Die einheimischen Heckenpflanzen dienen seit jeher als Zäune, Grenzen, Sichtschutzhecken oder zur Dekoration in heimischen Gärten, Parks und in der Landschaft. Buchen sind beliebt, da sie sehr dicht wachsen, robust sind und kein Problem mit Frost oder Wind haben. Die Hainbuche kann sogar mit nassen Böden und Staunässe umgehen. Buchen wachsen außerdem sehr schnell. Man hat so, nicht lange nach dem Pflanzen einer Buchenhecke eine dichte schöne Hecke. Eine Buchenhecke kann als Sichtschutz dienen, aber auch sehr gut in Form geschnitten werden. Im Herbst färbt sich ihr Blattwerk in tolle, warme Herbstfarben.

Buchenhecke pflanzen

Bevor Sie eine Buchenhecke pflanzen, sollten sie eine guten Standort wählen und gründlich darüber nachdenken. Buchen können sehr alt werden. Einmal angepflanzt lassen sich Buche schlecht umpflanzen und ältere Buchenhecken können überhaupt nicht mehr umgepflanzt werden. Buchen sind Flachwurzler deren Wurzeln nicht tief, dafür aber sehr breit wachsen. Es ist so nicht möglich, bereits eingewachsene Pflanzen umpflanzen. Man kann diese zwar entfernen, sie wachsen aber nicht mehr neu an. Wenn Sie eine Buchenhecke pflanzen wollen, die noch nicht lange angepflanzt ist, müssen sie diese erst gründlich schneiden und dann großflächig ausgraben. Danach können Sie die Buchenhecke, wie unten beschrieben anpflanzen. Achten Sie allerdings darauf, die Wurzeln nicht zu knicken.

Buchenhecke pflanzen

Eine Buche pflanzen ist nicht schwierig. Da alle Buchenarten heimisch sind, haben sie kein Problem mit dem Klimat. Auch sind sie nicht anspruchsvoll, was den Boden betrifft. Allerdings sollte dieser nicht zu nass und nicht zu lehmig sein. Am besten gedeihen Buchen in einem halbschattigen Standort. Die Hainbuche kann aber auch sehr gut mit S hatten umgehen und die Rotbuche gedeiht gut in der Sonne. Der beste Zeitpunkt um eine Buche zu pflanzen, ist der Herbst, an einem windstillen Tag. Auch sollte die Sonne nicht scheinen. Alternativ können Sie ihre Buchenhecke auch im Frühling pflanzen, im März bis April. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass es nicht friert, die Sonne nicht scheint und es windstill ist. Was die Anzahl der Pflanzen und den Pflanzabstand betrifft, orientiert sich dieser an der Größe der Pflanzen, die sie in den Boden setzen wollen. Auf unseren Produktseiten erfahren Sie wie viele Pflanzen Sie pro Meter kaufen sollten. Bei der Buche sind das meist drei bis sechs Pflanzen, je nach Größe. Achten Sie auch auf Pflanzabstände zu den Nachbarn und vorhandenen Strukturen!

Buchenhecke Pflanzen Anleitung

- Sorgen Sie dafür dass ihre Pflanzen (ob Containerware, Wurzelballen oder Wurzelware gut mit Wasser versorgt sind.
- Spannen Sie eine Schnur an der Stelle, an der die Hecke gepflanzt werden soll. Beachten Sie Pflanzabstände und Abstände zu benachbarten Gärten, anderen Pflanzen und vorhandenen Strukturen
- Heben Sie Pflanzgraben oder Pflanzlöcher aus. Dabei sollte ein Pflanzloch für eine Pflanze doppelt so groß sein, wie die ausgebreiteten Wurzeln.
- Setzen Sie die Pflanzen in die Löcher und füllen Sie diese mit Erde aus.
- Treten Sie die Erde fest.
- Wässern Sie die gepflanzten Buchen gut!

Buchen pflanzen: Tipps & tricks

1. Düngen Sie die frische gepflanzte Buchenhecke nicht, wenn diese im Herbst gepflanzt wird. Die dadurch neu entstandenen Triebe können nicht mit dem Frist umgehen.
2. Legen Sie, wenn der Boden zu Staunässe neigt, eine Drainage Schicht an.
3. Im Herbst können Sie Rindenmulch rund um die frisch gepflanzten Pflanzen anbringen.
4. Kürzen Sie lange Triebe nach dem Pflanzen.
5. Erstellen Sie keine Mischhecke aus Hainbuche und Rotbuche!
6. Sorgen Sie dafür, dass die Buchenhecke genug Wasser bekommt!