Buche richtig düngen

Buchen sind beliebte Heckenpflanzen. Sie wachsen schnell und dicht und eignen sich nicht nur gut als Sichtschutz, sondern auch als Zaun, Abgrenzung und zur Dekoration. Eine Buchenhecke, ob Hainbuche, Blutbuche oder Rotbuche, ist einfach anzupflanzen und zu pflegen. Buchen müssen lediglich zweimal jährlich geschnitten werden. Auch das Pflanzen ist einfach, wenn man ein paar Dinge beachten. Buchen sind einheimische Gewächse und so an das Klima angepasst. Auch was den Boden betrifft, sind sie nicht außerordentlich anspruchsvoll, man sollte allerdings mit Staunässe bei der Rotbuche aufpassen. Auch sind sie einfach in der Pflege, sollte man diese nicht vernachlässigen, um so langfristig eine schöne, gesunde Hecke zu haben.

Buchenhecke düngen

Buchen sind einfach in der Pflege. Das gilt auch für das Düngen der Buchen. Ältere Buchen müssen sie nicht gedüngt werden, es sei denn der Boden ist sehr sandig. Junge Buchen sollte man allerdings gut düngen. Das beginnt bereits mit dem Anpflanzen. Bei dem Ausheben des Pflanzloches oder Pflanzgraben kann man bereits Hornspäne und Kompost in die ausgehobenen Erde mischen. Diese wird dann auf die Wurzeln gegeben und sorgt für eine optimal Nährstoffversorgung. Danach muss man die jungen Buchenpflanzen erstmal nicht mehr düngen. Bei Buchen besteht schnell die Gefahr der Überdüngung, deswegen sollte man eher vorsichtig vorgehen. Nach spätesten zwei Jahren kann man seine jungen Buchenpflanzen wieder düngen. Hierbei sollte das in der Wachstumsphase bis zum Juni geschehen. Nach Juni sollte man nicht mehr düngen. Die daraufhin entstehenden Triebe sind bis zum WInter nicht stark genug um dem Frost zu trotzen.

Buchenhecke Dünger

Buchen können mit vielerlei Dünger gedüngt werden. Die einfachste Methode ist es das heruntergefallene Laub liegen zu lassen. Das sollte allerdings gesund sein und weder von Schädlingen noch von Pilzbefall betroffen sein. Ansonsten kann man Rasenschnitt ohne Blumen verwenden, sowie Kompost, Hornspäne, Langzeitdünger und Buchendünger. Bei organisch-mineralischen Düngern, wie Blaukorn, sollten sie immer erst eine Bodenprobe entnehmen, um sicher zu gehen, dass sie den richtigen Dünger und die richtige Menge anbringen.
Bei zu sauren Böden können Sie Kalk hinzugeben. Gehen Sie auch hier vorsichtig vor, um der Buchenhecke keinen Schaden zuzufügen.